Punkt geholt aber viele Verletzte erlitten

Am Sonntag war der FSV zu Gast in Wetter. Das mit dem FC ein ambitionierter Aufsteiger als Gegner zu erwarten war haben alle gewusst. Es wurde das erwartet schwere Spiel. Was der FC spielerisch nicht schaffte wurde dann mit langen Bällen und vielen harten bis überharten Fouls kompensiert. So musste direkt nach 9 Minuten Flügelflitzer Petter nach einem harten Einstieg (der auch mit Rot hätte geahndet werden können) mit einer Bänderverletzung vom Platz. Hoppe kam für Petter. Die ersten Torschüsse gehörten dem Gegner, viel Gefahr strahlten diese aber nicht aus. Entweder kamen die Schüsse direkt auf Krause oder gingen weit am oder über dem Tor vorbei. Als nach gut 20 Minuten der erste Wetteraner Spieler nach akuter Gelb-Rot Gefahr ausgewechselt wurde war klar wie es weiter gehen musste. Der FC spielte seinen Stiefel weiter runter und versuchte dem FSV so den schneit abzukaufen. Leider gelang dies über weite strecken der ersten Halbzeit auch. Dem FSV gelang es selten sein Spiel durchzuziehen, man kam jedoch auch seinerseits zu einigen Torraumszenen. So verfehlte Hoppe das Gehäuse mit seinem Distanzschuss nur knapp. In der Halbzeit gab es dann ein Donnerwetter von Coach Gottwald. Die zweite Halbzeit gestaltete sich in der ersten Minuten allerdings nicht anders. 15 Minuten waren in Halbzeit 2 gespielt, da kam der FSV dann etwas besser ins Spiel. Mit der Einwechslung von Rothe kam zusätzlicher frischer Wind in die Partie. Marco Reglinski musste jedoch nach einem Tritt ins Gesicht behandelt werden und das Spiel für gut 10 Minuten unterbrochen werden. Auch musste Hoppe nach einem rüden Foul wieder ausgewechselt werden. So kam es leider nie zu einem flüssigen Spielfluss. Für ihn kam Basti Krause in die Partie und sorgte mit seiner Größe für zusätzliche Sicherheit bei Wetters langen Bällen in den 16er. Nach 70 Minuten dann die größte Chance für den FSV. Rothe tauchte nach feinem Zuspiel frei vor dem Gehäuse der Wetteraner auf. Sein Torschuss konnte jedoch pariert werden. Die letzten 15 Minuten der Partie musste der FSV dann in Unterzahl über die Bühne bringen. Nach erneut rüdem Foul an Rothe musste auch dieser mit Bänderverletzungen (unter “nettem” Applaus der Zuschauer) den Platz verlassen. Wetter feuerte in den letzten Minuten aus allen Lagen aufs Tor. Krause hielt seine Kiste jedoch ohne größere Probleme sauber.  So schaffte es der FSV auch in Unterzahl am Ende den Punkt mit nach Hause zu nehmen, auch wenn dieser vielleicht doch etwas zu teuer errungen wurde.