2 Siege für den FSV

Der FSV kommt so langsam wieder in die Spur! Die letzten beiden Spiele der 1. Mannschaft wurden jeweils mit 2:0 gewonnen. Während im Spiel gegen den VfK Iserlohn vergangenen Sonntag noch etwas Sand im Getriebe war, wurde der zweite Sieg gegen den bis dahin noch ungeschlagenen VfL Schwerte souverän geholt.

VfK Iserlohn:
Nach der unnötigen Pleite gegen Hagen 11 eine Woche zuvor war man gegen den VfK Iserlohn in den Bringschuld. Einfach sollte diese Aufgabe für alle beteiligten jedoch nicht werden. Man hatte auch noch das letzte Jahr in den Hinterköpfen als man einen sicher geglaubten 3:0 Sieg noch mit 4:3 aus der Hand gab. Das Spiel gestaltete sich daher auch eher zäh. Beide Mannschaften spielten eher verhalten. Den Bachtalkickern war zudem noch die Unsicherheit aus der letzten Partie in den Beinen. Iserlohn machte es den Gästen jedoch auch nicht wirklich schwer. Die ersten Chancen gehörten jedoch den Hausherren. Beide Schüsse, die durchaus die Führung für Iserlohn hätten sein können, wurden von Krause jedoch pariert. Hier konnten sich alle beim Schnapper bedanken das er das Team noch im Spiel hielt. Diesen Weckruf hat der  FSV allerdings gut getan. Das Spiel wurde zwar nicht ansehnlicher, jedoch erspielte man sich nun mehr und mehr Chancen. Jubeln durfte der FSV allerdings erst kurz vor der Pause. Reglinski war es der mit einem straffen Linksschuss sein Team mit 1:0 in der 42. Minute in Führung brachte. Ein wichtiger Treffer denn der FSV trat die zweite Halbzeit mit breiter Brust an. Hier dauerte es dann nicht so lange bis gejubelt werden durfte. Der gerade eingewechselte Bösebeck brachte in der 51 :Minute einen stramm geschossenen Freistoß in den 16er der unhaltbar abgefälscht seinen Weg ins Iserlohner Tor fand. 2:0 für den FSV. Allein der mangelnden Torausbeute des FSV ließen dem Trainergespann und mitgereisten Anhang die Haare ergrauen. Fazit nach 90 Minuten: Nicht sehr ansehnliches Spiel und trotzdem 3 Punkte in der Ferne geholt. So darf es weitergehen ;)

VfL Schwerte:
Am Tag der deutschen Einheit hieß der Gegner im Stadion Stefansbachtal der bis dato ungeschlagene VfL Schwerte. Co.-Trainer Kirschhofer vertrat seinen “Chef” Gottwald im Spitzenspiel an der Seitenlinie. Beim FSV gab es vor dem Spiel dann noch eine Veränderung auf einer wichtigen Position. Weder Krause (Arbeiten) noch Braun (Urlaub) konnten das Tor an diesem Tag hüten. Sie stand an diesem Tag Felix Bremer zwischen den Pfosten. Nicht sein erster Auftritt in der Bezirksligaelf. Und alle waren sich einig, auch mit Buddy im Tor musste sich der FSV keine Sorgen um die Torhüterposition machen was sich zum Ende der Partie bewahrheiten sollte. Der FSV war heiß auf dieses Spiel und das machte er von Beginn an klar. Der Ball lief flüssig durch die Reihen und man schnürte den VfL in seiner Hälfte ein. Hinten hielt der FSV dicht und ließ nicht einen gefährlichen Schuss aufs Tor zu. Buddy hatte in der ersten Halbzeit nicht einen Ball halten müssen. Auf der anderen Seite war es allerdings nicht anders. Man erspielte sich zwar gut Chancen, doch das Tor wollte einfach nicht fallen. Zu allem Überfluss bekam der FSV einen klaren Elfer nicht zugesprochen. Merten traf bei seinem Freistoß am 16er nur den Außenpfosten. So ging es mit 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Der FSV machte das Spiel und der VfL beschränkte sich auf die Defensive, setzte jedoch nun verstärkt auf Konter. Doch auch die FSV Defensive hielt weiter dicht. Typisch für so ein Spiel das, dass erste Tor nach einem Standard fallen sollte. 80. Minute, Ecke für den FSV. Freddy Schölzel bringt nach kurz gespielter Ecke den Ball in den 16er, Abwehrrecke Marc Dudde springt am höchsten und erzielt sein erstes Tor für den FSV per Kopf. 1:0 für die Hausherren. Die Führung zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient. Nun sollten die Minuten des Felix Bremer kommen. 90 Minuten nicht wirklich gefordert, war er wie es sich für einen Torwart gehört, dann zum richtigen Zeitpunkt auf der Höhe. Nachdem sich ein Schwerter im 16er durchsetzen konnte und alleine vor Buddy auftauchte parierte er den Ball zur Ecke. Auch die nächste Chance konnte er mit einer Glanzparade entschärfen. Als der VfL dann in der 95 Minute die nächste Ecke zugesprochen bekam faustete Bremer den den Ball nach vorne auf den Freistehenden Ferrera, der bediente Bartu welcher freie Bahn zum Leerstehenden Tor hatte. Mehmet schob den Ball zum 2:0 Endstand ein und die Partie war vorbei. Die Jubeltraube ging jedoch nicht zu Memo sondern verdienterweise zu Keeper Bremer, er hat die 3 Punkte am Ende festgehalten.

Der FSV hatte bis auf diese zwei Gefährlichen Angriffen der Schwerter das Spiel in der Hand und gewann verdient zu Null gegen  den VfL. Am Sonntag kommt es dann zum nächsten Auswärtsderby gegen den FC Wetter. Anstoß ist um 15 Uhr in Wetter.