Erste holt Derbysieg gegen SSV Hagen

Es geht also doch! Erste holt Derbysieg im mit Spannung erwarteten Spiel gegen Aufsteiger SSV Hagen mit 2:1. Es gab einige Wiedersehen in diesem Spiel, ist doch u.a. der ehemalige FSV Torjäger Michelle Ferreira nun auf Torejagd bei den Hagenern.

Der FSV hatte einiges gut zu machen nach dem letzten Spiel in dem unnötig die Punkte liegen gelassen wurden. Dies sah man dann auch von Beginn an im Spiel. Die Gäste wurden in Ihrer Hälfte festgenagelt. Mit gepflegtem Kurzpassspiel und guten Diagonalen über die Außenbahnen wurde versucht die gut stehende Defensive der Hagener zu überwinden. Dies gestaltete sich nicht allzu einfach aber der FSV drückte dem Spiel geduldig seinen Stempel auf. Und Geduld wird irgendwann belohnt! Nach einer schönen Ballstafette durch Schölzel und Bozhdaraj stand FSV Stürmer Heese goldrichtig zum einnicken bereit. 1:0 nach 23 Minuten für die Hausherren. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Keeper Krause einen eher ruhigen Tag verlebt. Doch mit dem Tor wurden auch die Gäste wacher. Zwar nicht zwingend gefährlich aber Gevelsberg ließ nun mehr Räume und Gelegenheiten der Gäste zu. Kurz vor Pausenpfiff gelang ein Stürmer des SSV in den heimischen 16er und konnte nach einem Foul den, leider berechtigten, Elfer verwandeln. Vielleicht war es gut das der Schiri nun zur Pause pfiff.

Nach der Pause war dann nämlich der FSV wieder am Drücker. Doch es wollte noch kein zweites Tor für die nun deutlich überlegenen Hausherren fallen. Trainer Dautovic bekam im Verlauf der Partie noch ein paar mal “Schnappatmung”. Allerdings nicht aufgrund von gefährlichen Szenen im 16er des FSV. Vielmehr wurden im zweiten Durchgang wieder einige Chancen zur Führung liegen gelassen. Die Erlösung für die Hausherren kam dann in der 77. Spielminute. Krasniqui nahm einen langen Ball aus dem Halbfeld mit der Brust an, zögerte erst gar nicht, zog ab und wuchtete den Ball in die Maschen. Das mehr als verdiente Führungstor für den FSV. Danach kam Offensive für Offensive. Asad Dautovic und Nuhi Shala kamen für die beiden Torschützen. Und beinahe hätte sich Dautovic mit seinem ersten Ballkontakt in die Torschützenliste eintragen können. Sein Schuss wurde allerdings von der Linie gekratzt. Der Torschrei hallte schon durchs Bachtal. Leider vergebens. Am Ende blieb es dann beim hoch verdienten 2:1 Erfolg für den FSV, da einfach alles von vorne bis hinten gestimmt hatte.

Weiter geht es am kommenden Sonntag beim VfB Westhofen.